Anfrage

Montessoripädagogik – Elternbegleitung

gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeig mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler zu, denn aus ihnen kann ich lernen.“ („Bitte eines Kindes an Maria Montessori“)

Maria Montessori erkannte, dass jedes Kind seinen einzigartigen inneren „Bauplan“ besitzt, nach dem es sich in seinem ganz persönlichen, individuellem Tempo entwickelt. Jedes Kind entscheidet selbst, wann es bestimmte Lernfenster öffnet um diesem inneren Bauplan zu folgen.

Es liegt an uns Erwachsenen dies durch eine „vorbereitete Umgebung“ (dem Alter des Kindes angepasste Spielmaterialien, die die Neugier und den natürlichen Wissensdrang von Kindern anregen) zu  ermöglichen.

In den sogenannten „sensiblen Phasen“   ist das Kind von 0- 3 Jahren besonders empfänglich für den Erwerb von Sprache, Ordnung oder Bewegung. In diesen „Zeitfenstern“ können wir eine erhöhte Lernbereitschaft des Kindes beobachten. Entsprechend interessante Spielmaterialien unterstützen das Kind in seinem Drang Neues zu erforschen und zu erlernen.

Die intensivste Zeit ist im Alter von 0-3 Jahren, in der Kinder alles unbewußt und ungefiltert aufsaugen (wie z.B. Abläufe, Rituale, Sprache, Sinnesreize …). Hier legen wir das Fundament für ihr restliches Leben. Erst mit ca. 4 Jahren ändert sich die Aufnahme ihrer Sinnesreize, bzw. ihr Handeln wird Schritt für Schritt zu einem bewußten Akt.

Maria Montessori verwendete den Begriff „Polarisation der Aufmerksamkeit“. Hier beobachtete sie Kinder wie sie während des Spielens tief versunken, also hoch konzentriert waren und unermüdlich die gleiche Übung immer und immer wiederholten.

Die hohe Kunst des Erwachsenen liegt darin sich selbst zurück zu nehmen, sich in den Hintergrund, als stiller Beobachter zu stellen und zu staunen.

 

In meinem Kuschelnest stehe ich Ihnen sehr gerne zu individuellen Fragen zu Seite. Wie z.B.

  • erste Trennung – Loslassen leicht gemacht – sanfter Einstieg in die erste Fremdbetreuung
  • bedürfnisorientierte Begleitung – Unterschied zw. meinem Bedürfnis als Eltern und dem Bedürfnis des Kindes
  • Selbstbewußtsein des Kindes von Anfang an stärken – genaues Beobachten und Erkennen - ohne „Eingreifen“ bzw. „Vorwegnehmen“ wichtiger Entwicklungsschritte des Kindes durch „wart ich helfe dir“  in einer scheinbar „schwierigen“ Situation. Kinder wollen SELBST etwas Schaffen, Ausprobieren!
  • Grenzen setzen schenkt Sicherheit, Halt und Geborgenheit, wenn sie klar und authentisch sind
  • Wie sich Struktur und Ordnung z.b. im Kinderzimmer, im Familienalltag usw. als  äußere Ordnung mit der inneren Ordnung des Kindes (Ruhe, Ausgeglichenheit, Sicherheit) gegenseitig bedingen, beeinflussen und warum sie so wichtig sind.

„Wenn sich das Herz öffnet, erblüht die Liebe in seiner Einzigartigkeit“


Oft liegt die Antwort bereits in Ihnen selbst, aber manche Türe darf erst geöffnet werden um den persönlichen Schatz zu entdecken.
Gerne unterstütze ich Sie dabei.

Betreuung/Begleitungs-Einheit:
(mit oder ohne Kind individuell gestaltet)
1 Einheit 60 bis 90 Min. € 45,-